Der leidende Mensch und seine Würde

Beitrag zur aktuellen Diskussion über ein Verbot gewerblicher und organisierter Formen der

Beihilfe zum Suizid Position des Hospizvereins und Position der Abgeordneten in der Region.

Wie auch die Kirchen erhebt die Hospizbewegung ihre Stimme gegen eine Freigabe der Beihilfe zum Suizid.  Diese Position vetritt auch der Hospizverein Kempten-Oberallgäue e.V.

In einem Schreiben an die Regionalen Abgeordneten erklärte er: "Im Zentrum der Diskussion steht die Frage nach der Würde eines leidenden, schwachen Menschen und nach der Art und Weise, wie die Gesellschaft mit Leid und Schwäche umgeht. Die Hospizbewegung kennt und nimmt die Nöte und Ängste schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen ernst."

In diesem Schreiben bat er die Bundestagsabgeordneten aus der Region, ihre Position zum Verbot gewerblicher und organisierter Formen der Beihilfe zum Suizid darzulegen.


Lesen Sie die Antworten im HospizInfo 1/2015.